Alle Informationen zu den Zielen und der Arbeitsweise des Netzwerkes…


We know no more about services today than people knew about iron in the Iron Age.
Evert Gummesson in „Marketing Services Self Portraits

Dienstleistungen, sogenannte Services sind für Wirtschaft und Gesellschaft von hoher Relevanz. Der Erfolg und die Qualität einer Dienstleistung am Markt hängen dabei in besonderem Maße von deren Konzeption und Gestaltung ab. Die systematische Entwicklung von Services durch umfassende, strukturierte und standardisierte Prozesse bildet die Grundlage des Service Engineerings, die in Deutschland an verschiedenen Forschungseinrichtungen theoretisch und praktisch beforscht wird.

Als Problem kann die bisher häufig unzureichende Vernetzung der existierenden Forschungsaktivitäten angesehen werden.

FOKUS:SE – das Forschernetzwerk Service Engineering setzt an dieser Stelle an und möchte Forscher im Bereich des Service Engineerings vernetzen. Dazu befasst es sich mit der Verknüpfung, Entwicklung und Weiterentwicklung sowie dem Transfer von bestehenden Forschungsaktivitäten einzelner Forschungszentren Deutschlands im Bereich Service Engineering, hin zu einem  ortsübergreifenden themen- und aufgabenbezogenen Austausch. Ein derartiges wissenschaftliches Netzwerk schafft für alle, im Bereich des Service Engineerings, arbeitenden Wissenschaftler und auch Praktiker eine Vielzahl von Vorteile und ist damit von großer Bedeutung.

Das Forschernetzwerk FOKUS:SE ist offen für alle interessierten Teilnehmer. Es lebt vom Austausch und der Teilnahme der beteiligten Forscher.

Folgende Arbeitsweise sieht das Forschernetzwerk vor:

  • Im Rahmen des Netzwerks wird ein Austausch und die Koordination der Forschungstätigkeiten speziell von Nachwuchswissenschaftlern (Doktoranden, Post-Docs und Juniorprofessoren) ermöglicht.
  • Ziel ist die Verbindung und Weiterentwicklung bestehender Forschungsaktivitäten zum Thema Service Engineering und die Stärkung der Wissenschaftscommunity und Intensivierung der Zusammenarbeit. Die unterschiedlichen Potentiale auf dem Gebiet des Service Engineerings und die individuellen Stärken/ Schwerpunkte der Netzwerkmitglieder werden gebündet, transferiert und ausgebaut
  • Etwa halbjährlich werden Netzwerkevents durchgeführt. Dazu werden in Abstimmung mit den Mitgliedern auch nationale und internationale Experten eingeladen.

Das Netzwerk wird am Institut für Angewandte Informatik e.V. an der Universität Leipzig (InfAI) koordiniert und ist offen für alle interessierten Forscher. Es wird von der DFG als „Wissenschaftliches Netzwerk“ gefördert. Interessenten können sich aber jederzeit beim Netzwerk melden, die Teilnahme ist kostenlos. Das Netzwerk unterstützt bei Reisekosten zu den Netzwerkevents.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.